Das sind die Ultra Violet It-Pieces

 

Wir können uns gar nicht entscheiden welches der folgenden fünf Wohnaccessoires am schönsten ist. Aber zumindest haben alle fünf den gleichen Nenner: Ultra Violet.

 

Ghost Buster von Kartell designed by Philippe Starck mit Eugeni Quitllet

Ein Hauch von Transparenz und doch nicht unscheinbar.

Quelle: Kartell

 

 

 

Vase Lost von House Doctor gefunden bei Westwingnow

Dazu ein Blumenstrauß in den Farben Rot, Violett, Brombeere und Himbeere.

Quelle: https://www.westwingnow.de/vase-lost-53968.html , House Doctor

 

 

Boho Achat-Untersetzer mit Blattgold-Einfassung von Caris Green

Ein Highlight auf jedem Esstisch.

Quelle: https://www.etsy.com/de/listing/513735215/lila-achat-untersetzer-boho-dekor?ref=listing-shop-header-3

 

 

Moroso Banjooli Bank von Sebastian Herkner

Der Sommer kann kommen.

Quelle: http://moroso.it/prodotti/banjooli-2/?lang=en

 

 

Classion Bell Couchtisch, ebenfalls von Sebastian Herkner

Ein echter Eyecatcher.

Quelle: http://www.classicon.com/de/product/bell-table-coffee-table.html

 

Ultra Violet bringt Eleganz und Extravaganz in die vier Wände. Aber wie schon in unserem vorherigen Beitrag erklärt: Unbedingt auf das Gesamtbild achten!

 

Quelle Foto Beitragsbild: http://pantone.com

 

Advertisements

Ultra Violet – Farbe des Jahres 2018

Ultra Violet wurde zur Pantone Farbe 2018 gewählt. Unser erster Gedanke war: Wow, unser Logo ist in einer Trendfarbe. Den Hype wie Greenery im Jahre 2017 wird sie wohl nicht ganz erreichen. Der Einsatz der Farbe Ultra Violet hat so seine Grenzen – nach oben und nach unten. Ist es zu wenig kann sie trotz ihrer kräftigen Farbe untergehen, ist es zu viel, kann sie einen erschlagen. Ultra Violet braucht den perfekten Mix.

Dezent lautet die Devise. Besonders schön kommt sie in Begleitung von Gold, Kupfer aber auch Silber zur Geltung. Ultra Violett hat etwas sehr Prunkvolles an sich, fast sogar majestätisch. Bei der Wandgestaltung würden wir uns auf einen Eyecatcher beschränken. Opulent in Kombination mit Stuckleisten, auf antiken Holzvertäfelungen oder künstlerisch mit speziellen Maltechniken oder Tapeten.

Quelle: https://domino.com/pantone-color-of-the-year-2018 | Foto von CODY GUILFOYLE

 

Quelle: https://satoriwalls.com/photos-contemporary-interior-wall-finishes

 

Wer es lieber funky mag, kombiniert es mit einem grellen Rotton oder mit mehreren Rot- und Brombeertönen. Es frischt das Gesamtbild auf und lockert automatisch die schwere, dramatische Stimmung des Violett-Farbtons auf.

Quelle: https://domino.com/unexpected-color-pairings | Foto von NINA STRUVE

Violett hat immer etwas Dramatisches an sich und kann richtig eingesetzt für ein Maximum an Wow-Effekt sorgen, wie hier bei diesen Schrank, welcher sogar noch um ein paar Nuancen dunkler ausfallen hätte können:

Quelle: http://decohome.de/pantone-trendfarbe-ultra-violet/ | Foto von Clau­dia Pelizarri

Ja, so ist es mit dem Violett: immer das Gesamtbild im Auge behalten.

In kürze folgt ein Blogbeitrag zu den Ultra Violet It-Pieces. Stay tuned.

 

Quelle Foto Beitragsbild: http://wohn-designtrend.de/mode-innenarchitektur-bereiten-sie-sich-fuer-einen-luxus-neues-jahr/

 

Lieblingsmagazine #ideat

Das zweite Magazin, das wir euch vorstellen möchten, ist IDEAT Contemporary Life. Es ist ein internationales Magazin für Interior Design und urbanen Lifestyle. Es wurde erst im September 2017 zum ersten Mal in Deutschland herausgebracht, nachdem es in Frankreich schon sehr populär war.

IDEAT steht für Inspiration, Design, Entdecken, Architektur und Trends. Zeitgenössische Neuigkeiten aus dem Kunstbereich, über fantastische Designer, exklusive Designs, Lifestyle, Reisen und Möbel werden stilvoll präsentiert. Der Stil des Magazins ist sehr chic und zielt auf eine eher wohlhabende und teils auch sehr exzentrische Zielgruppe ab. Und genau dieser künstlerische Ansatz hebt das Magazin von der Masse ab und erfüllt seine hohen Ansprüche. Tolles Design kann eben viele Facetten haben.

Besonders informativ sind die Beiträge rund um Designer, Labels und Produktionsbetriebe. Man erweitert immer wieder seinen Horizont.

Die Homestories gewähren Einblicke in besonders spannende und extravagante Wohnräume und Lifestyles interessanter Menschen, welche mit sehr vielen schönen Fotos begleitet werden.

Und zum Schluss freuen wir uns auf die neuesten Hotspots der hippsten Reiseziele: Wo trifft man sich zum Essen, welche Ausstellung sollte man nicht verpassen, das sind die besten Shopping-Adressen und diese Design-Highlights darfst du auf keinen Fall verpassen.

IDEAT erscheint sechs Mal im Jahr und kostet € 7,40 in Österreich und € 6,50 in Deutschland.

 

 

Quelle Foto: Malermeister Alexander Trapp

 

Greenery-Trends

Pantone 15-0343 TCX Greenery heißt die Trendfarbe 2017. Wir haben uns mal umgeschaut, wie man diesen Grünton stylisch im Eigenheim integrieren kann.

 

Das sind unsere Greenery-Highlights:

Der perfekte Platz für die Frühlingsblumen ist das grüne Ball Mason Jar. Dieses bekommt man über Lieblingsglas.

Ein farbiges Highlight in jedem Zimmer ist die Palm Leave Tapete von Kek Amsterdam.

Für eine besondere Tischdeko sorgt das Blätter Tisch-Set von Maison du Monde. Die Blätter peppen jedes Essen auf.

Simple und clean sind die Lampen von Nud Collection. Das grüne Textilkabel ist perfekt um den Greenery Trend umzusetzen.

Ein Klassiker in grün bringt Farbe in den Wohnbereich: Der Eames Plastic Side Chair von Vitra mit ahornfärbigen Beinen.

 

Quelle Fotos: Maison du Monde, Lieblingsglas, Westwing Now, Connox

Herbst-Trends 2016

Das sind unsere Herbst-Lieblinge 2016:

 

Der stylische Kelim Teppich von Tom Tailor sorgt im Nu für eine gemütliche Stimmung im Wohnzimmer.

Eintöpfe und Suppen – perfekt für den kalten Herbst – Diese gelingen wunderbar in den schwarzen Töpfen aus der aktuellen Riess Riesen und Zwerge Kollektion. Gefunden im Kada-Shop.

Für eine heimelige Atmosphäre sorgen Sitz-Poufs. Dieses Ethno-Exemplar gibt es bei Maison du Monde.

Den wohligen Herbstduft bekommen wir von Jo Malone. Mit der Durftkerze Lime Basile Mandarin können wir optimal entspannen. Gesehen bei Douglas.

Einen leckeren Slow Brew Coffee gibt’s mit der Stelton Kaffeefilterkanne Theo. Wunderschönes Design für die Küche.

Bild

Designklassiker oder günstiger Nachbau?

Wer kennt es nicht, diese Verlockung im Internet, wenn man über ein sensationelles Angebot stößt. Minus 75% auf dem Originalpreis. Aber Vorsicht! Bei genauerem Hinsehen oder dem Wiedereinsetzen der Vernunft merkt man gleich, dass es sich niemals um ein Originaldesignerstück handeln kann. Warum du nicht auf solche vermeintlichen Schnäppchen reinfallen solltest, sondern auf das Original setzen sollest wollen wir dir heute in unserem Blogpost näher bringen.

  • Ja, der Preis mag zum Nachbaustück hoch erscheinen, aber bei einem Original kann man sich sicher sein, dass der Wert erhalten bleibt oder sogar steigt.
  • Wenn du dich für das Original entscheidest, zeigt es von deiner Wertschätzung gegenüber dem Designer. Nächtelanges Skizzenzeichnen, die besten Materialien suchen, die Idee für das beste Design haben, Produzenten suchen all das hat dem Designer Blut und Schweiß gekostet, es war sein Beitrag zur Verschönerung der Welt.
  • Designerstücke begleiten einen ein Leben lang, denn man entscheidet sich ja nicht für irgendein beliebiges Möbelstück. Nein, man sucht sich sein Lieblingsstück aus und liebt es.
  • Replikate werden oft ohne die Erlaubnis vom Designer (oder falls bereits verstorben von seinen Erben) hergestellt. Das ist illegal.
  • Designklassiker kann man weitervererben. So haben auch noch deine Kinder und Enkelkinder etwas davon.
  • Die Qualität von Designerstücken ist langlebig, da nur die besten Materialen ausgesucht werden.
  • Mag vielleicht verrückt klingen, aber man baut mit seinem Design-Klassiker eine Beziehung auf und es bekommt den besten Platz in der Wohnung.
  • Mit einem Original kann man angeben. Beim Nachbau weiß man selber immer, dass es nicht das Original ist. Wo bleibt da die Freude?
  • Wer Design wirklich liebt, wird sich überhaupt nur Original Vintage Stücke zulegen und die Patina aus jedem einzelnen Jahrzehnt verehren. Wer sich solche leisten kann – Vintage kostet natürlich mehr und ist schwer zu bekommen – setzt natürlich damit auch auf Nachhaltigkeit. Ein schöner Gedanke.

Jetzt willst du sicher unsere Desgin-Lieblinge wissen? Wir lieben Xavier Pauchards Tolix-Stühle – am liebsten in allen Farben und die Original Mexico Chairs, welche in den 50er Jahren in Acapulco von einem unbekannten Touristen erfunden worden sind.

addimg_acapulco-chair-1001_0_28252362ee3215f
Quelle: mexico-chair.com

Mexico Chair in mint

tolix_home
Quelle: tolix.nl

Tolix Stühle von Xavier Pauchard in allen Farben

 

Berichte uns von deinen Designlieblingen und wo du sie bekommen hast.

 

Bis zum nächsten Blogposting,

Nicole